Haaptmenü opmaachen

De Konrad Zacharias Lorenz, gebuer de 7. November 1903 zu Wien, an och do de 27. Februar 1989 gestuerwen, war en éisträicheschen Zoolog, Medezin-Nobelpräisdréier an ee vun den Haaptvertrieder vun der klassescher komparativer Ethologie (Erfuerschung vum Behuelen). Hie selwer huet déi Fuerschung bis 1949 Déierepsychologie genannt.

Konrad Lorenz
Konrad Lorenz.JPG
Gebuer 7. November 1903
Wien
Gestuerwen 27. Februar 1989
Wien
Doudesursaach Niereversoen
Nationalitéit Éisträich
Educatioun Columbia University,
Universitéit Wien,
Universitéit Wien
Aktivitéit Behuelensfuerscher, Zoolog, Biolog, Universitéitsprofesser, Schrëftsteller, Dokter, Philosoph, Psycholog
Partei NSDAP
Member vun Royal Society, Däitsch Akademie vun den Naturfuerscher Leopoldina, Éisträichesch Akademie vun de Wëssenschaften, Schweedesch Akademie vun de Wëssenschaften, National Academy of Sciences, American Academy of Arts and Sciences, Bayeresch Wëssenschaftsakademie
Famill
Papp Adolf Lorenz
Wikidata-logo-without-paddings.svg

1973 krut hien den Nobelpräis zesumme mam Karl von Frisch a mam Nikolaas Tinbergen "fir hir Entdeckungen iwwer d'Organisatioun an d'Ausléisung vun individuellen a soziale Mustere vum Behuelen".

BicherÄnneren

  • 1949: Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen (Neuausgabe von 1998 bei dtv, Bd. 20225, ISBN 3-423-20225-4)
  • 1950a: So kam der Mensch auf den Hund. dtv-Band 329
  • 1955: Über das Töten von Artgenossen. Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft. Westdeutscher Verlag Dortmund, 31 Seiten
  • 1957: Methoden der Verhaltensforschung. In: Kükenthals Handbuch der Zoologie, 8, 10, 1957, Lieferung 1, 1–22, 282–296.
  • 1963: Das sogenannte Bös]. Zur Naturgeschichte der Aggression. (Neuausgabe von 1998 bei dtv: ISBN 3-423-33017-1)
  • 1954: Das Gänsekind Martina, Selbstverlag des Verfassers
  • 1965: Über tierisches und menschliches Verhalten. Aus dem Werdegang der Verhaltenslehre. Gesammelte Abhandlungen aus den Jahren 1931–1963. Band I und II: München, Zürich: Piper
  • 1965: Evolution and Modification of Behavior. Chicago
  • 1965: Der Vogelflug. Neske Verlag, Pfullingen
  • 1968: Vom Weltbild des Verhaltensforschers. Drei Abhandlungen. Deutscher Taschenbuch-Verlag, 154 Seiten
  • 1973: Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit. (Neuausgabe als: Serie Piper, Bd.50. ISBN 3-492-20050-8)
  • 1973: Die Rückseite des Spiegels. Versuch einer Naturgeschichte des menschlichen Erkennens. München, Zürich: Piper
  • 1978a: Vergleichende Verhaltensforschung oder Grundlagen der Ethologie. Wien, New York: Springer.
  • 1978b: Das Jahr der Graugans. dtv München (6. Auflage 1990, Neuausgabe 2003)
  • 1983: Der Abbau des Menschlichen. München (Piper), ISBN 3-492-02833-0
  • 1983: Herausgegeben von Konrad Lorenz und Franz Wuketits: Die Evolution des Denkens. Zwölf Beiträge. München: Piper, ISBN 978-3492027939
  • 1987: Konrad Lorenz, Kurt L. Mündl: Noah würde Segel setzen. Vor uns die Sintflut. dtv München, ISBN 978-3512006821
  • 1988: Hier bin ich – wo bist du? Ethologie der Graugans. München, Zürich: Piper, ISBN 978-3492113588.
  • 1992: Die Naturwissenschaft vom Menschen. Eine Einführung in die vergleichende Verhaltensforschung. Das russische Manuskript 1944–1948. (Aus dem Nachlass herausgegeben von Agnes von Cranach. München 1992)

Säin Haaptwierk Die Rückseite des Spiegels (1973) behandelt ë. a. d'Zesummespill vu geneteschen an zivilisatoreschen Aflëss op d'Perceptioun vun der Erkenntnes vum Mënsch, deemno tëscht dem Verhalen, dat op genetesch bedéngt Instinkter zréckgeet, an op dat wat geléiert, deemno kulturell ass.

Um SpaweckÄnneren

Commons: Konrad Lorenz – Biller, Videoen oder Audiodateien