Alexander Van der Bellen

Den Alexander Van der Bellen, gebuer den 18. Januar 1944 zu Wien, ass en éisträicheschen Ekonomist a Politiker. Hien ass zanter dem 26. Januar 2017 Bundespresident vun der Republik Éisträich.

Alexander Van der Bellen
Alexander Van der Bellen (13-07-2021) (cropped).jpg
Gebuer 18. Januar 1944
Wien
Nationalitéit Éisträich
Educatioun Universtéit vun Insbruck
Aktivitéit Politiker, Ekonomist, Universitéitsprofesser
Partei SPÖ
Famill
Papp Alexander Van der Bellen
Wikidata-logo-without-paddings.svg

CarrièreÄnneren

De Van der Bellen ass a Finanzwëssenschaft spezialiséiert a war vun den 1970er bis an d'1990er Joren eran Universitéitsprofesser op den Universitéite vun Innsbruck a Wien. Vun 1997 bis 2008 war e Porte-parole vun de Gréngen a vun 1999 bis 2008 "Klubobmann" (Fraktiounspresident) vun der grénger Fraktioun ("Klub") am Nationalrat, dem federale Parlament, wou en zënter 1994 Deputéierte war.

Vun 2012 bis 2015 war e Member vum Wiener Gemengerot a Landtag.

Bei de Bundespresidentewalen 2016 koum hien zesumme mam Norbert Hofer (FPÖ) an den zweeten Tour, deen en dunn den 22. Mee mat 51,93 % gewonnen huet. Well et zu Onreegelméissegkeete beim Ausziele vun de Walbulletine komm war, huet d'Wal de 4. Dezember misse widderholl ginn. Hie krut dunn 53,8% vun de Stëmmen a gouf de 26. Januar 2017 vereedegt.

Bei der Bundespresidentewal vum 9. Oktober 2022 gouf hie schonn am éischten Tour mat absoluter Majoritéit a senger Fonctioun konfirméiert.

PublikatiounenÄnneren

  • Fondswirtschaft in Österreich (= Schriftenreihe. H. 13). Jupiter-Verlag, Wien 1968.
  • Kollektive Haushalte und gemeinwirtschaftliche Unternehmungen: Probleme ihrer Koordination. Dissertation, Universität Innsbruck, 1970.
  • Formale Ansätze zur allgemeinen und kollektiven Präferenztheorie. Pfad-Unabhängigkeit und andere Kriterien für Auswahlfunktionen, unter besonderer Berücksichtigung kollektiver Entscheidungsreegeln (= Internationales Institut für Management und Verwaltung. 74,60). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1974.
  • Mathematische Auswahlfunktionen und gesellschaftliche Entscheidungen. Rationalität, Pfad-Unabhängigkeit und andere Kriterien der axiomatischen Präferenztheorie (= Interdisciplinary systems research. 14). Birkhäuser, Basel/Stuttgart 1976, ISBN 3-7643-0814-1.
  • mam Murat R. Sertel: Computations in choice groupoids (= Internationales Institut für Management und Verwaltung. 76,2). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1976.
  • mam Murat R. Sertel: Synopses in the theory of choice (= Discussion paper series. 77,69). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1977.
  • Öffentliche Unternehmen zwischen Markt und Staat (= Pocket-Wissenschaft: Ökonomie). Kiepenheuer und Witsch, Köln 1977, ISBN 3-462-01203-7.
  • mam Dieter Lukesch, Paul Tschurtschenthaler: Kosten-Nutzen-Analysen im Straßenbau. Fallstudie. Der Arlberg-Straßentunnel aus volks-, finanzwirtschaftlicher und rechtlicher Sicht (= Schriften aus Technik und Recht. 5). Orac, Wien 1979, ISBN 3-85368-368-1.
  • mam Manfred Wicke, Walter Straninger: Strassenforschungsauftrag Nr. 481 des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Angelegenheiten (= Straßenforschung. H. 381). Forschungsgesellschaft für das Verkehrs- und Strassenwesen im Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Verein, Wien 1990.
  • mam Joachim Lang, Anton Rainer: Ökosteuern. Überarbeitete Fassungen von Vorträgen im Institut für Finanzwissenschaft und Steuerrecht, Bundesministerium für Finanzen, Wien, gemeinsam mit der International Fiscal Association, Landesgruppe Österreich. Institut für Finanzwissenschaft und Steuerrecht, Wien 1995.
  • Die Kunst der Freiheit. In Zeiten zunehmender Unfreiheit. Christian Brandstätter Verlag, Wien 2015, ISBN 978-3-85033-922-3.

LiteraturÄnneren

  • Mitchell G. Ash: Alexander Van der Bellen. Ökonom und Parteiobmann der Grünen. Interview. In: Mitchell G. Ash, Josef Ehmer (Hrsg.): Universität – Politik – Gesellschaft (= 650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert. Bd. 2). V & R Unipress, Vienna University Press, Göttingen 2015, ISBN 978-3-8471-0413-1, S. 389 ff.
  • Christian Neuwirth: Alexander Van der Bellen. Ansichten und Absichten. Molden, Wien 2001, ISBN 3-85485-057-3.
  • Charles E. Ritterband: Schwerer Abschied von „Sascha“ (Oktober 2008). In: Ders.: Dem Österreichischen auf der Spur. Expeditionen eines NZZ-Korrespondenten. Mit Karikaturen von Michael Pammesberger, Böhlau, Wien u. a. 2009, ISBN 978-3-205-78399-2, S. 152 ff.
  • Georg Thiel, Johannes Tichy: Alexander Van der Bellen, Wirtschaftswissenschafter und Politiker. In: Ders.: Rauchende Köpfe: 40 Porträts. Pustet, Salzburg 2013, ISBN 978-3-7025-0724-4, S. 52 ff.

Um SpaweckÄnneren

Commons: Alexander Van der Bellen – Biller, Videoen oder Audiodateien